• Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 100 Euro Bestellwert
  • Lieferung auch in die Schweiz / Delivery also to Switzerland
  • 10€ Gutschein bei Newsletteranmeldung
  • Kauf auch auf Rechnung + Lastschrift
  • EU-wide delivery within 1 week / Worldwide delivery on request
  • Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 100 Euro Bestellwert
  • Lieferung auch in die Schweiz / Delivery also to Switzerland
  • 10€ Gutschein bei Newsletteranmeldung
  • Kauf auch auf Rechnung + Lastschrift
  • EU-wide delivery within 1 week / Worldwide delivery on request

Dominio del Águila

Sortieren nach:
Dominio del Aguila - Reserva 2015 (96 Punkte Peñin)

Dominio del Aguila - Reserva 2015 (96 Punkte Peñin)

(1000 ml = 84,48 €)

63,36 €

77,01 €

Auf Lager
Dominio del Aguila - Reserva 2016 (97 Punkte Parker)

Dominio del Aguila - Reserva 2016 (97 Punkte Parker)

(1000 ml = 89,68 €)

67,26 €

77,01 €

Auf Lager
Spanischer Wein - Ribera del Duero - Dominio del Aguila

Dominio del Aguila - Vom Start an auf der Überholspur

Als junger Student der Önologie reiste Jorge Monzón nach Burgund und obwohl er weder ein Wort Französisch sprach noch Empfehlungen hatte, geschweige denn Erfahrungen machte, überzeugte er die Domaine La Romanée-Conti, ihn als Praktikant aufzunehmen.

Sein Eifer und sein Wunsch zu lernen führten ihn dazu, den Maître de Chai, Bernard Noblet, zu begleiten und alle Schritte zu beobachten, die er unternommen hat, um die berühmten Weine dieses historischen Domaine zu kreieren. Zurück in die Ribera del Duero und seine Heimatstadt La Aguilera, arbeitete Jorge einige Jahre bei Vega Sicilia, bevor er technischer Direktor bei Arzuaga-Navarro wurde. Während er für andere arbeitete, begann Jorge, alte Weinberge rund um La Aguilera zu kaufen - Pakete, die Gefahr laufen, zerrissen und durch produktivere Klone von Tempranillo sowie "modische" Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot und Malbec ersetzt zu werden. Diese unerwünschten Weinberge waren alte, unproduktive Massenselektionen von Tempranillo, vermischt mit einer Vielzahl anderer Sorten, darunter ein hoher Anteil an weißen Trauben - alles "nutzlos" in einer Region, die Extraktion, Produktion und den "verbessernden" Beitrag internationaler Sorten schätzte.

Dominio del Aguila
Dominio del Aguila

Zusammen mit seiner Frau Isabel Rodero gründete Jorge 2010 Dominio del Águila. Die Landwirtschaft ist biologisch zertifiziert und Isabel, die Architektin, beaufsichtigte die Renovierung von drei alten Kellern aus dem 15. Jahrhundert, die tief in den Untergrund unter dem Dorf gegraben wurden. Natürliche Hefe, ganze Cluster Co-Fermentationen sind der erste Schritt in dem Prozess mit Tauben zu Fuß. Nach der Hauptgärung werden die Weine in Eichenfässern gelagert, um in ihren kalten, unterirdischen Kellern zu reifen, die dafür sorgen, dass die Entwicklung ihrer Weine langsam voranschreitet: Der Reserva ist ein Wein aus ältesten Reben in der Nähe des Dorfes Aguilera. Hier sind die Weinberge hauptsächlich Tempranillo, aber wie bei den alten Reben gibt es auch hier viele andere Sorten, rot und weiß, gemischt. Anstatt diese Sorten zu trennen, glaubt Jorge, dass eine wahre Repräsentation dieser Stätten am besten dadurch erfasst wird, dass man sie mit fermentiert. Diese Cuvée bleibt fast drei Jahre im Eichenfass - die Hälfte dieser Zeit wartet auf den Abschluss der malolaktischen Gärung! Diese langsame Elevage ergibt einen Wein mit bemerkenswerter Ausgeglichenheit und Komplexität.

Luiz Gutiérrez von Robert Parker's Wine Advocate über Dominio del Aguila:

"Dominio del Águila is now a sizable project with some 70,000 bottles produced from the 2018 vintage, as they make and bottle more wine and sell less grapes from one of the most impressive collections of old vines in Ribera del Duero. Even if the reds are the better-known wines from the appellation, here the "clarete," a pink wine produced with a mixture of red and white grapes, and the extraordinary white, a new category just allowed by the appellation of origin, have a special interest, as they are role models of their kind. They recovered the "clarete" category and were one of the first to bet seriously on the production of whites and push for the inclusion of the category in the allowed wines from the appellation.

About their work, their vineyards are certified organic; they do not own a destemmer and everything is fermented with indigenous yeasts and in a very traditional way: foot treading the bunches to free the juice, fermenting all the grapes from the field blend of varieties (always dominated by Tempranillo or Albillo) together in slow fermentations in very cold cellars and the wines also require a long and slow aging in oak barrels. These are true "vins de garde."