• Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 100 Euro Bestellwert
  • Lieferung auch in die Schweiz / Delivery also to Switzerland
  • 5€ Gutschein bei Newsletteranmeldung
  • Kauf auch auf Rechnung + Lastschrift
  • EU-wide delivery within 1 week / Worldwide delivery on request
  • Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 100 Euro Bestellwert
  • Lieferung auch in die Schweiz / Delivery also to Switzerland
  • 5€ Gutschein bei Newsletteranmeldung
  • Kauf auch auf Rechnung + Lastschrift
  • EU-wide delivery within 1 week / Worldwide delivery on request

Die Kym Teusner-Story

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines - Kym Teusner
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines - Kym Teusner
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines - Kym Teusner
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines - Kym Teusner
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines - Kym Teusner

Über mich

Als ich aufwuchs, hatte ich keinerlei Kontakt zur australischen Weinkultur! Ich wurde geboren und verbrachte die ersten 20 Jahre meines Lebens in einem kleinen Bauerndorf namens Tailem Bend, am Ufer von Australiens wichtigstem Fluss - dem Murray. Mein Vater kaufte das Grundstück 1965 als jungfräuliches Land und baute es zu einer Schaf- und Getreidefarm aus, in der Merino-Lämmer gezüchtet und Gerste und Weizen angebaut wurden.

Wein war damals in den ländlichen Gegenden in ganz Australien kein Thema. Ganz im Gegenteil. In einer sehr, sehr starken männlichen Kultur - muss man einer dieser reichen, verwöhnten und verweichlichten Typen oder schlimmer gewesen sein, wenn man gesehen wurde, dass man Wein trinkt.... Was den Alkohol betraf, war es eine reine Bier- und Spirituosenkultur.

Ich hatte eine wunderbare Kindheit, als ich auf einem Bauernhof in der Nähe einer Stadt am Fluss aufwuchs - viel Freiheit und viel Zeit im Freien mit Camping und Angeln, lernte Autofahren und Schießen ab etwa 12 Jahren. Erst im Nachhinein wird mir klar, welches Glück ich hatte, diese Kindheitserfahrung zu machen. Wir waren zwar reich an Erfahrungen, lebten aber keinen luxuriösen Lebensstil. Meine Mutter und mein Vater kämpften hart für alles, was wir hatten. Jeder Dollar wurde hart verdient und vernünftig eingesetzt.

Als es für mich an der Zeit war, einige Lebensentscheidungen zu treffen, dachte ich, dass es einen anderen Weg geben müsse, und beschloss (mit einem nicht so kleinen Stups von meiner Mutter), in die Stadt Adelaide zu ziehen, um dort Betriebswirtschaft zu studieren. Ich fand Arbeit in einem Restaurant in Adelaide, um meinen Weg durch das Studium zu finanzieren. Dort hatte ich tatsächlich den ersten Wein meines Lebens im Glas. Ich glaube, ein Cabernet Sauvignon von der Barossa Valley Rifle Range in Rockford war der erste Wein, der meine Lippen passierte. Und ich war sofort fasziniert und vertiefte mich sofort. Ich konnte gar nicht genug bekommen. Wann immer ich eine Lücke zwischen Vollzeitstudium und Vollzeitarbeit hatte, quetschte ich mich in Weinkurse - Weinkunde, internationaler Wein, Weinherstellung in kleinem Maßstab, und bald nach Abschluss des Betriebswirtschaftsstudiums saß ich im Flugzeug nach Napa, Sonoma, Rhône - mit einem Rucksacktouristen-Budget mit beträchtlichen Zwischenstopps in LA, NYC und London...

Bis ich die Entscheidung traf, mich an der Universität von Adelaide zu bewerben, um dort meinen Abschluss in Önologie zu machen. Ich wurde in den Studiengang aufgenommen, also machte ich mich wieder auf die Reise zurück nach Australien. Dort angekommen, mußte ich erst noch um meinen alten Job betteln, um wieder das Studium aufnehmen zu können. Es ist nicht so, daß ich das Studium nicht mochte, aber es gehörte nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Daher habe ich die Kurse überbelastet und das meiste davon in drei statt vier Jahren durchgezogen und mich in die Arbeit mit meinem Schwager Michael bei Torbreck Vintners gestürzt - zunächst nur als Arbeitserfahrung in den Weinbergen und dann als Praktikant auf dem Weingut unter Dan Standish.

Ich hatte eine sehr steile praktische Lernkurve bei Torbreck, und in meinem zweiten Jahr dort ließ mich Dan Standish die Produktion auf ihrem Satellitenweingut in Lyndoch im südlichen Barossa beaufsichtigen. Dies war 2002, und es war auch das Jahr, in dem Michael und ich Teusner & Page als Unternehmen gründeten und 5 Tonnen Grenache für unseren ersten Wein unter dem Etikett Teusner Wines kauften.

Leider wurde dies als ein Konflikt zu meiner Rolle bei Torbreck Vintners angesehen, so dass ich anschließend mit Rolf Binder zusammenarbeitete. Rolf war viel offener dafür, dass ich meine eigenen Weine herstellte, während ich gleichzeitig für ihn arbeitete. Er erlaubte mir sogar, seinen alten, stillgelegten Keller für die Lagerung und die Assemblage unserer Weine zu nutzen. Ich bin froh, dass Rolf mir diese Brücke gebaut hat, die es uns ermöglichte, die Teusner-Weine zu dem zu entwickeln, was sie heute sind.

Teusner Wines erlebte etwa ein Jahrzehnt lang ein exponentielles Wachstum von mindestens 200% jährlich, bis zu dem Punkt, an dem wir zu einem bedeutenden Akteur in der Premium-Weinszene des Barossa Valley wurden und auf diesem Weg viele Auszeichnungen von Fachkollegen erhielten.

Der Erfolg der Teusner-Weine hat mir die Möglichkeit gegeben, nun zu einigen meiner Traumweine, wie z.B. Utopos, heranzuwachsen.

- Kym Teusner, Winemaker

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Interview mit Kym Teusner

Auf der Suche nach dem perfekten Weinberg

Wir finden, dass die Utopos-Weine wirklich etwas ganz besonderes sind. Das hat natürlich auch mit dem Weinberg zu tun, in dem die Trauben wachsen. Wie kam es dazu, dass Du dieses exponierte Fleckchen Erde erwerben konntest?

Kym: Einen großen Teil meiner Zeit habe ich damit verbracht, im Barossa herumzuschnüffeln und zu versuchen, Trauben von etablierten Winzern für die Teusner-Weine aus der Anfangszeit zu beschaffen. Bei diesem Unterfangen stieß ich zum ersten Mal auf den Weinberg, den wir heute Utopos nennen. Wir beschafften für Teusner bereits Trauben von Weinbergen, die an dieses Anwesen angrenzen und einige unserer besten Shiraz-Weine (Albert und Righteous) herstellten, so dass ich die Fähigkeit der Geologie und des Mikroklimas der Gegend kannte, hervorragende Rotweine zu produzieren.

Ich habe mich sofort in die Lage und die Art und Weise, wie der Weinberg bepflanzt wurde verliebt. Ich wollte unbedingt aus diesen Trauben, die hier wuchsen Wein herstellen. Der Eigentümer des Grundstücks hatte jedoch ziemlich enge Verträge mit Penfolds abgeschlossen und war nicht bereit, dies aufs Spiel zu setzen, um mir ein bisschen ausserhalb seines Vertrages mit Penfolds zu verkaufen. Er tat jedoch nichts, um meinen Wunsch zu schmälern. Er prahlte mir gegenüber sogar damit, dass die Cabernet Sauvignon-Trauben aus diesem Weinberg zu den einzigen Barossa-Früchten gehörten, aus denen der 'Penfolds - BIN 707 Cabernet Sauvignon' hergestellt wurde. . .

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

So war ich gezwungen, jedes Mal, wenn ich vorbeifuhr, um meine anderen Erzeuger in der Gegend zu besuchen, nur davon zu träumen. Bis zu dem Tag Ende 2014, an dem die Eigentümer beschlossen, dass es an der Zeit sei langsamer zu machen und in die Stadt zu ziehen und das Grundstück zu versteigern.

Alle großen Namen aus der Gegend waren bei der Versteigerung dabei. Als ich auf einem der höchsten Punkte der Gegend stand und einige der schönsten Aussichten des Barossa überblickte, wollte ich es unbedingt haben - diese Grundstücke sind in der Regel über mehrere Generationen hinweg so gut wie nie zu bekommen - also ging ich einfach mit voller Wucht hinein und gab mein bestes Gebot als Erstgebot ab.

Es war das einzige Gebot, und das Anwesen gehörte uns!

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Unabhängig von der Qualität der geologischen Beschaffenheit und des Mikroklimas benötigen jedoch alle Grundstücke ständige Aufmerksamkeit, und dies war vielleicht ein wenig über ein paar Jahre vernachlässigt worden.

So kam es dazu, dass wir, seitdem wir es besitzen, sehr stark in das Grundstück investiert haben. Wir haben mit großem personellen und finanziellen Aufwand in die besten Spalier- und Bewässerungssysteme und der Bepflanzung der letzten 8 Hektar investiert.

Aber die Investition hat sich mehr als gelohnt!

Wer war der frühere Eigentümer des Weinbergs und des Weinguts und wie kam die Zusammenarbeit mit Penfolds zustande?

Kym: Die Familie Roennfeldt besaß ursprünglich einen großen Teil des Landes um dieses kleine Gebiet herum und hat hier immer noch bedeutenden Landbesitz. Der erste Block Shiraz wurde 1974 auf diesem Grundstück von der Familie Roennfeldt gepflanzt, nach der auch die Straße benannt ist, die zum Weinberg führt.

Soweit mir bekannt ist, wurden die Trauben dieses Weinbergs schon vor vielen Jahren mit langfristigen Verträgen vom damaligen Besitzer an das Weingut Penfolds für deren Weine verkauft. In der Vergangenheit war dies das häufigste Szenario im Barossa - die Winzer bauen die Trauben an und verkaufen sie an die Weingüter.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Die Weine

Wie schon erwähnt, finden wir Deine Weine fantastisch. Was glaubst Du persönlich, wie gut die Weine sind?

Kym: Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass wir immer noch dort ankommen, wo wir sein wollen. Wir verstehen die Lage des Weinbergs und wissen, wie wir am besten mit ihr zusammenarbeiten können, um die beste Frucht und den besten Wein zu produzieren.

Die Weine sind zweifellos sehr gut - wie das unmittelbare hohe Lob der Kritiker beweist - aber sie werden auf jeden Fall noch größere Höhen erreichen, wenn wir die Lage und die Frucht mit jedem weiteren Jahrgang noch besser verstehen. Da, wo sie heute qualitativ stehen, sitzen die Weine bequem mit einigen der besten des Tals zusammen, aber ich strebe an, dass sie nicht Schulter an Schulter mit diesen Weinen stehen, sondern besser. Dan Standish, ich verfolge dich. . . 😉

Die Weine zeichnen sich durch eine sehr hohe Konzentration der Frucht aus, strahlen gleichzeitig eine hohe Souveränität aus und sind dabei auch noch ungeheuer ausgewogen. Wie erreichst Du diese optimalen Ergebnisse in den Weinen?

Kym: Diese Art von Weinen entsteht im Weinberg. Es dreht sich alles um die Lage und die Frucht, die dort wächst. Der Schlüssel ist ein glücklicher, gesunder Weinberg. Gestresste Weinberge, die große Weine hervorbringen, sind ein Mythos. Sicher, sie werden gelegentlich große Weine erzeugen, wenn die Bedingungen perfekt sind, aber nicht beständig. Pflanzen unterscheiden sich in dieser Hinsicht nicht so sehr von uns Menschen - wir arbeiten nicht gut und produzieren unser Bestes, wenn wir ständig gestresst sind, aber gelegentlich kann der Druck einen Diamanten hervorbringen....

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Auf der anderen Seite neigen wir dazu, wenn wir scheinbar alles erreicht haben, fett und faul zu werden und wieder nicht unsere beste Arbeit zu leisten. Es ist ein feines Gleichgewicht, und das ist der Schlüssel.

Wir versuchen den Weinberg überwiegend in der glücklichen Zone zu halten - nicht zu glücklich, aber auch nie zu lange gestresst. Wenn man dies erreichen kann, sollte die resultierende Frucht im Geschmack konzentriert und in ihrer Chemie ausgewogen sein.

Worauf achtest Du persönlich bei der abschließenden Assemblage der einzelnen Utopos-Weine?

Kym: Auf Ausgewogenheit. Das ist alles. Die richtige Ausgewogenheit zwischen Säure und Tannin sorgt dafür, dass die Weine jetzt trinkbar sind und gleichzeitig 15+ Jahre anmutig reifen können.

Natürlich muss dies auch mit dem prozentualen Rebsortenanteil für die jeweilige Cuvée in Einklang gebracht werden. Dieser Anteil variert von Jahrgang zu Jahrgang.

Nach der Ausgewogenheit folgt eine klare Sortendefinition und Komplexität.

  • Shiraz - dunkle reife Früchte, Anklänge von Lakritz und pikante Komplexität.
  • Barossa Cabernet - wenn es guter ist, weist er Elemente von Minze, Eukalyptus, Mokka, Tabak und sehr leichte Kräuternoten auf. Der Schlüssel ist jedoch sein großer Reichtum am Gaumen.
  • MSG - hier sollte sich alles um den Mataro drehen, unterstützt von Shiraz und Grenache. Viel provenzalische Kräuter und asiatische Würze mit leuchtend roten Früchten.
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Wir finden das Label der Weinflaschen wunderschön und auch die Flaschenverpackungen sehen fantastisch aus. Wer hatte die Idee für dieses außergewöhnlich schöne Branding?

Kym: Utopos ist der griechische Ursprung der Utopie. Buchstabiert Eutopos bedeutet es ein guter und perfekter Ort. Buchstabiert Outopos bedeutet dieser Ort, dass er nur ein Traum ist, einfach unerreichbar. So habe ich mich bei diesem Grundstück gefühlt - meine perfekte Lage im Barossa Valley, die so lange unerreichbar war.

Ich habe auch darüber nachgedacht, warum intelligente, professionelle und unabhängig wohlhabende Menschen (wie mein Geschäftspartner Neil bei Utopos Wines) sich dafür entscheiden, ihr Geld in der australischen Landwirtschaft zu riskieren. Nachdem ich mit etlichen dieser Menschen gesprochen hatte, wurde mir klar, dass dies der Reiz eines romantischen Lebens war, weit weg von ihren täglichen Aufgaben. Ihre eigene Utopie, wenn Sie so wollen.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Der Begriff passte perfekt zu unseren beiden Wünschen. Als Winzer ist das für mich immer auch eine persönliche Herausforderung. Ich komme nie zur Ruhe, wenn ich daran denke, den perfekten Wein zu machen. Es gibt immer etwas zu verbessern, immer etwas zu optimieren. Ein weiterer utopischer Traum.

Ich engagierte einen Freund in Adelaide, um mir meinen utopischen Weinberg zu skizzieren. Dieser Ort, der vielleicht einfach unerreichbar bleibt und in den Wolken herumschwebt... Er hat so ziemlich genau das getroffen, was ich mir auf Anhieb vorgestellt hatte, und dann kam der Designer in ihm zum Vorschein, und er begann mit neu erhältlichen skulpturalen Prägedruckplatten usw. zu experimentieren.

Ich stimme zu - ich liebe das Ergebnis absolut. Ich habe Jade immer geliebt. Eine meiner Lieblingsfarben und Edelsteine - es ist sogar der zweite Vorname meiner Tochter! Wir haben die Jadefolie und das Wachs verwendet, um ein Gefühl von Reinheit und Luxus zu vermitteln.

Arbeiten auf spezielle Art und Weise

Wie sieht die heutige und zukünftige Weinbaupraxis aus? Hast Du schon komplett auf biologischen Weinbau umgestellt?

Kym: Im Moment wird der Weinberg mit einer Philosophie der minimalen Auswirkungen bewirtschaftet, aber wir haben noch nicht komplett auf biologischen Weinbau umgestellt. Dies ist sicherlich in unserem Blickfeld, aber wir managen den Übergang, um sowohl die Gesundheit des Unternehmens als auch die Gesundheit des Weinbergs in Einklang zu bringen.

Es besteht kein Zweifel, dass alle Facetten dieses Unterfangens von Nutzen sein werden, aber es wird eine große Abkehr von der historischen Bewirtschaftung des Standortes sein, und wir wollen ihn intelligent verwalten. Es werden schon jetzt Chemikalien nur nach Bedarf mit geringstmöglicher Wirkung eingesetzt, und es wurde eine Bewässerungssteuerung nach dem neuesten Stand der Technik in Verbindung mit einer brandneuen Infrastruktur zur Maximierung der Wassereffizienz eingeführt.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Wir sind ein wenig erstaunt über die teilweise maschinell durchgeführte Ernte. Erkläre uns bitte, warum Du in dieser Art der Ernte Vorteile siehst?

Kym: Die Erntezeit im Barossa-Tal ist ein sehr warmer Teil der Saison. Die maschinelle Ernte ermöglicht es uns, in der Kühle der Nacht in kurzer Zeit zu ernten. Dies hat natürlich Vorteile im Gegensatz zur Handlese, die in der Hitze des Tages erfolgen muss und viel länger dauert, um die gleiche Fläche abzudecken.

Bei der maschinellen Ernte kommen die Früchte daher in weitaus besserem Zustand und bei angemessener Temperatur im Weingut an. Dies ist nicht nur viel besser für die Frucht und den daraus resultierenden Wein, sondern führt auch zu einem geringeren Energiedruck auf die Weinkellerei, da die Auslastung der Kühlsysteme reduziert werden kann.

Erntemaschinen sind heutzutage sehr fortschrittlich - sie sind viel schonender und behandeln die Weinberge so viel besser als früher und liefern eine Frucht, die sauber und fast völlig frei von anderen Stoffen ist.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Das Barossa Valley ist vielleicht eine der besten Klimazonen der Welt für den Weinanbau. Ich halte den Utopos Weinberg für eine der besten Lagen im Barossa Valley.

Es kommt sehr selten vor, dass wir in unseren Weinbergen unter starkem Krankheitsdruck stehen, und daher ist die Notwendigkeit einer Handlese zum Zeitpunkt der Ernte selten.

Zusätzlich haben wir in Australien auch das Problem, dass wir eine sehr kleine Bevölkerung in einem sehr großen Land haben. Daher stehen oft einfach nicht genügend Arbeitskräfte zur Verfügung, um alle Trauben von Hand ernten zu können, wenn sie den optimalen Zeitpunkt erreicht haben.

Barossa in Deinen eigenen Augen

Wir sind große Liebhaber der Weine aus dem Barossa Valley. Was denkst Du, macht den Weinanbau im Barossa Valley so einzigartig?

Kym: Klimatisch gesehen ist es einer der einfachsten Orte der Welt für den Weinanbau. Klare und definierte Saisonalität. Feuchte Winter, kalte Frühlingsmorgen mit klaren, warmen Tagen. Warme, aber gemäßigte Temperaturen während der gesamten Vegetationsperiode. Dazu kommen so viele einzigartige Lagen und Bodentypen, Erhebungen von 100m über dem Meer bis fast 600m über dem Meer, die alle zusammen endlos viele einzigartige Mikroklimata hervorbringen, und das macht eine vielfältige Region aus. Die Weine aus den hier angebauten Rebsorten bringen so viele relevante und interessante Stile hervor.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Es ermöglicht auch eine geringe Abhängigkeit von Chemikalien, um erfolgreich Trauben kommerziell anzubauen. Es klingt seltsam, aber die Meeresbrise schafft es durch eine kleine Rast in den Küstenhügeln bis zum Barossa, der nur 70 km Luftlinie vom Meer entfernt ist. Unter den richtigen Bedingungen kann man das Meer deutlich riechen, wenn man auf der Spitze des Hügels im Utopos-Weinberg sitzt.

Der menschliche Einfluss im Barossa ist natürlich auch sehr wichtig. Das Barossa hat bis heute eine sehr starke Gemeinschaft und Kultur bewahrt, die seine Geschichte widerspiegelt, aber es ist offen und attraktiv für Neuankömmlinge, die kommen und einen Beitrag zur Zukunft leisten wollen. Die Gemeinschaft ist sehr offen, bewusst und reaktiv gegenüber den Problemen, mit denen die Landwirtschaft in der ganzen Welt heute konfrontiert ist, um sicherzustellen, dass das Barossa auch in sehr ferner Zukunft überlebensfähig bleibt.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Wenn man vom höchsten Punkt des Utopos-Weinbergs auf die Umgebung schaut, sieht man dass man von einigen weltbekannten Weingütern und Weinbergen umgeben ist. Kannst Du bestätigen, dass es trotz der vorhandenen Konkurrenzsituation ein gemeinsames Wir gibt?

Kym: Auf jeden Fall. Es ist dieses Gemeinschaftsgefühl, das mich überhaupt erst hierher gelockt hat. Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir 2008, während einer extremen Hitzewelle, in viel kürzerer Zeit weit mehr Früchte ernten mussten, als wir erwartet hatten und im Weingut verarbeiten konnten. Damals war das Weingut noch weit unter seiner heutigen Kapazität. Ich rief Pete Schell von Spinifex-Wines an und fragte ihn, ob ich vielleicht die vorhandenen überschüssigen Trauben in seinem Weingut verarbeiten könnte. Er sagte: "Besser noch, ich habe eine Reihe von Fermentern hier, die ich nicht benutze. Bringen Sie Ihren Lastwagen her und holen Sie sie ab".

Das ist ziemlich typisch für den Geist des Barossa. Jeder bringt sich ein und hilft sich gegenseitig in Zeiten der Not. Es scheint eine angeborene Fähigkeit der Menschen hier zu geben, über reines Eigeninteresse hinaus zu sehen und das Gesamtbild der Region als Ganzes zu bevorzugen.

Mit Utopos auf Tuchfühlung

Die Utopos-Weine hatten aus dem Stand einen riesigen Erfolg. James Halliday, australischer Weinkritiker No.1 vergab dem Weingut sofort den Status "5 Star Winery" und Utopos Wines ist eines von James Hallidays "10 of the best new Australian wineries". Wie wichtig sind die Bewertungen der Weinkritiker wie James Halliday oder auch Campbell Mattinson und Gary Walsh von Winefront für australische Weine?

Kym: Halliday gilt als der wichtigste Kritiker in der australischen Weinszene. Seine Rezensionen sind potenziell die am häufigsten veröffentlichten und werden von Verbrauchern in der gesamten südlichen Hemisphäre geschätzt. Der Gründer von Winefront Campbell Mattinson hat widerrum regelmäßig Beiträge für die Halliday-Publikationen verfasst, und Winefront gilt als einer der führenden unvoreingenommenen Weinkritiker, behält dabei aber eine unbeschwerte Ausstrahlung.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Was möchtest Du mit den Utopos-Weinen erreichen? Welche persönlichen Ziele verfolgst Du?

Kym: Einfach das Streben nach maximaler Exzellenz. Ich kann mir nicht vorstellen, jemals daran zu denken, dass ich es mit diesen Weinen 'geschafft' haben könnte.

Ich werde immer danach streben, mich sowohl im Weinbau als auch in der Önologie zu verbessern, um immer bessere Weine zu produzieren. Wirkliche Qualität statt Quantität. Mein täglicher Antrieb ist es, die Utopos-Weine als eine der Benchmarks für das Barossa zu entwickeln.

Wie sieht Dein Alltag außerhalb von Utopos Wines und den anderen Weinprojekten aus? Was machst Du in Deiner freien Zeit?

Kym: Wir haben 2 kleine Kinder - 9 und 11 - Freizeit??? Hahahaha. Aber wirklich, ihre Entwicklung zu begleiten und zu beobachten macht mir so viel Freude. Aber es machen mir auch Musik, Sport und Gesellschaft sehr viel Spaß. Meine Eltern haben immer noch ein Grundstück am Murray River und wir haben ein Boot dort im Schuppen, so dass Wasserskifahren für mich eine große Sache ist. Auch wenn es vor 18 Monaten ein wenig zurückging, als ich mir den Knöchel bei einem Slalomsturz brach....

Im Moment versuche ich mich in verschiedenen Motorsportarten, Grip und Drift und ein paar Off-Go-Karts, so dass ich hoffentlich stellvertretend durch meine Kinder-Motorsportkarriere leben kann!!!

Der Junge drängt mich, mit dem Mountainbiken anzufangen - es gibt einige großartige Strecken in den Hügeln des ganzen Barossa.... Ich spüre noch mehr gebrochene Knochen kommen...

Da wir so nah an der Küste sind, ist auch das Angeln ein wichtiger Teil unseres Lebens und einige der besten Fanggründe für die begehrtesten Meeresfrüchte der Welt liegen direkt vor unserer Haustür.

Das Leben ist geschäftig genug!

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Was möchtest Du dem neuen Publikum in Deutschland in Bezug auf die Utopos-Weine mitteilen? Wie animierst Du unsere Kunden, Deine Weine entdecken zu wollen?

Kym: Auch wenn Utopos vielleicht ein etwas egoistisches Unterfangen ist und ich meinen eigenen Traum verfolge, hoffe ich natürlich, dass ich dadurch auch Weinliebhabern aus Deutschland einen wahren und endgültigen Ausdruck eines der besten Terroirs des Barossa präsentieren zu können.

Dies sind nicht einfach nur weitere Flaschen Barossa-Wein, sondern Weine, die von einem bestimmten Stück des Barossa sprechen, die die Jahreszeit beschreiben, in der sie angebaut wurden und die einen kleinen Teil meiner persönlichen Geschichte enthalten.

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines

Die Weine des Barossa sind wegen ihrer Großzügigkeit und Reichhaltigkeit so leicht zu lieben, die Weine von Utopos wollen der Inbegriff dafür sein.

Kym, vielen lieben Dank für dieses offene und informative Gespräch und die sehr schöne Einsicht in Deine und die Weinwelt von Utopos!

Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines
Australischer Wein - Barossa Valley - Utopos Wines